W

Weihnachten im Aldiana Club Fuerteventura

Dieses Jahr haben wir Weihnachten in der Sonne verbracht – bei warmen 22 Grad und herrlichem Sonnenschein konnten wir die Weihnachtstage im Aldiana Club Fuerteventura genießen. Während in Deutschland naß-kaltes Wetter herrschte, konnten wir auf Fuerteventura am Pool liegen und in Badesachen den Weihnachtsliedern aus dem Aldiana-Radio lauschen. Im Aldiana Fuerteventura waren wir bereits mehrfach, allerdings nie zur Weihnachtszeit und zum ersten Mal mit unserer kleinen Tochter Mia.

Weitläufige Anlage direkt am Strand

Während es in Deutschland grau und ungemütlich ist, herrscht auf den Kanarischen Inseln immer sommerliches Wetter um die 22 Grad. Dies hat uns veranlasst, der stressigen Weihnachtszeit den Rücken zu zeigen und in den Süden zu fliegen.

Der Aldiana Club auf Fuerteventura gehört unserer Meinung nach mit zu den schönsten Club-Anlagen, die wir kennen. Anders als in anderen Club-Anlagen, verteilen sich im Aldiana Club Fuerteventura die Zimmer in Form von kleinen Bungalows über die komplette Anlage – schön integriert in die immer-grüne Gartenlandschaft des Aldiana Fuerteventuras. Zusätzlich zu den Bungalows gibt es aber auch ein Haupthaus, mit ein paar Zimmern, wie man sie aus typischen Hotels kennt. Wir waren in einem solchen untergebracht, was den Vorteil hatte, dass wir recht zentral gewohnt haben. Kurze Wege zum Restaurant, Pool und Flosseclub – welcher anders als erwartet, bei unserer kleinen Maus doch sehr hoch im Kurs stand. Dazu später mehr.

Da der Aldiana Fuerteventura mit 250.000 qm eine eher große und weitläufige Anlage ist, kann der Weg zum Meer oder dem Las Gaviotas (das ist das Spezialitäten-Restaurant sowie die Bezahl-Bar mit Meerblick im unteren Bereich der Clubanlage) mit Kind doch recht mühsam werden. Diesbezüglich haben wir die meiste Zeit am Pool und der Poolbar verbracht. Hier spielt sich auch das meiste Entertainment ab und wir hatten es zu unserem Zimmer im Haupthaus nicht so weit. Mal kurz was dem Zimmer holen, war hier also keine Problem.

Zum ersten Mal im Flosse-Club

Während wir im Ankündigungs-Beitrag zu unserem Urlaub (hier) noch davon ausgingen, dass wir das Angebot des Flosse-Clubs für unsere zweijährige Tochter vermutlich noch nicht wahrnehmen werden, wurden wir eines besseren belehrt. Unsere kleine Maus wollte von sich aus 1-2 Stunden in den Flosse Club und mit den anderen Kindern spielen, schaukeln und im Sandkasten spielen – und zwar jeden Tag. Die Flosse-Club-Mitarbeiter haben Mia total nett integriert und sich goldig um sie gekümmert. Neben der alltäglichen Bespaßung beim Schaukeln und Sandeln standen auch Malen und Basteln sowie Ausflüge zum Strand auf dem Flosse-Club-Programm.

Auch Abends bei den Flosse-Tänzen konnte Mia mit den anderen Kindern in der Club-Disco Blue-Dolphin „abtanzen“. Neben drei bis vier Kinderliedern wurden den Kleinen auch eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen. Diese hat bei unserer Süßen zwar den Zweck verfehlt (sie war nach dem Tanzen und der Geschichte alles andere als Müde), ihr hat es aber trotzdem riesen Spaß gemacht. Wir hätten sogar die Möglichkeit gehabt, dass die Flosse-Club-Mitarbeiter Abends auf unsere kleine Maus aufpassen, damit wir auch mal in Ruhe essen oder das Abendprogramm ausgiebig genießen können. Den Babysitting-Service (ist recht neu) haben wir allerdings nicht in Anspruch genommen.

Weihnachten in der Wärme

Wenn man das Weihnachten aus Deutschland gewohnt ist, dann ist es anfangs ein komisches Gefühl: Sommer und Weihnachten brachten wir anfangs irgendwie nicht zusammen. Man gewöhnt sich aber schnell daran, auch weil der Club sein bestes gibt, das Thema Weihnachten prominent zu platzieren. Immer wieder werden Weihnachtslieder gespielt, an mehreren Tagen fanden Advents-Kaffee-Nachmittage statt, an denen es Glühwein, Spekulatius-Kekse und Kuchen gab und auch das Weihnachtsessen erinnerte stark an das Weihnachten zuhause.

Aber auch das Animations-Team transportierte Weihnachtsstimmung in Richtung der Gäste. Mit Nikolaus-Mützen und Rentiergeweihen ausgestatet, traten sie tagsüber ihre Arbeit an. An Weihnachten selbst, hat das Animationsteam eine Live-Grippe gestellt und wir konnten vor dem Essen den Nikolaus und das Christkind auf das Zimmer für die Bescherung bestellen.

Wir hatten tolle Tage im Aldiana Club Fuerteventura und kommen mit Sicherheit wieder. Wenn nicht zu Weihnachten, dann zu einer anderen Zeit – nach „Fuerte“ kann man definitiv zu jeder Jahreszeit gehen, da es mit großer Wahrscheinlichkeit immer schönes Wetter hat. Außerdem spricht unsere kleine Maus immer noch von Flosse und dem Flosse-Club und die Lieder aus den Flossetänzen laufen in Spotify bei uns zu Hause hoch und runter.

Wer jetzt Lust auf den Club bekommen hat, sollte zwingend den Social Media-Kanälen folgen, hier gibt es – ebenfalls ganzjährig – Urlaubsfeeling für zuhause 🙂

Aldiana auf Instagram   Aldiana Fuerteventura bei Facebook

#aldianafuerteventura

Gefällt Dir der Beitrag?  Dann darfst Du ihn gerne auch teilen:

CategoriesFamilienurlaub
Tobias Mattl

Sportinteressierter & -treibender Social Media Enthusiast:

Tobi, Jahrgang 1981, ist Diplom-Betriebswirt (FH) und arbeitet im Marketing bei der Lochmann Filmtheaterbetirebe GmbH, welche mit acht Traumpalast-Kinos in Baden Württemberg sowie mit einem Kino in Hamburg (Passage Kino) vertreten ist. Der Medienmanager, der vor seinem Diplom bereits seinen Bachelor im Themengebiet Online-Marketing (E-Commerce) absolvierte, arbeitet dort als Abteilungsleiter Marketing. Unter @tobiasmattl ist der Social-Media-Enthusiast auch bei Twitter zu finden. Aber auch bei Facebook, Google+ oder Instagram ist er aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.