W

Wordfeud – meine neue Leidenschaft

Scrabble für´s iPhone“ mit diesen Worten hat mir vor kurzem ein Freund ein Spiel empfohlen. Jetzt bin ich süchtig – nach Wordfeud.

Gleich wie bei der bekannten Brettspiel-Variante Scrabble geht es bei Wordfeud darum aus einer Hand voll zufällig ausgewählter Buchstaben Wörter zu bilden. Hierbei erhalten die Buchstaben einen unterschiedlichen Wert. Schwierigere und längere Wörter bekommen somit einen höhere Punktzahl, als einfache und kurze Wörter, sodass man schnell anfängt statt des ersten Wortes was einem einfällt, lieber komplizierter und länger zu denken.

WordfeudDas Besondere nun an Wordfeud ist, dass man mit Freunden auf der ganzen Welt spielen kann. Vorrausgesetzt natürlich, dass derjenige auch bei Wordfeud angemeldet ist. So eröffnet man ein Spiel, indem man dem gewünschten Gegner eine Einladung sendet. Ab da geht es immer abwechselnd zur Sache. Reagiert man allerdings 48 Stunden lang nicht, tritt man automatisch zurück und verliert das Spiel.

Zusätzlich hat man hat auch die Möglichkeit gegen einen Zufallsgegner zu spielen.

Interesse geweckt? Dann hol dir die App und fordere mich heraus: tobias.mattl 🙂

Downloads: Wordfeud für iPhone und Wordfeud für Android

 

CategoriesAllgemein
Tobias Mattl

Sportinteressierter & -treibender Social Media Enthusiast:

Tobi, Jahrgang 1981, ist Diplom-Betriebswirt (FH) und arbeitet im Marketing bei der Lochmann Filmtheaterbetirebe GmbH, welche mit acht Traumpalast-Kinos in Baden Württemberg sowie mit einem Kino in Hamburg (Passage Kino) vertreten ist. Der Medienmanager, der vor seinem Diplom bereits seinen Bachelor im Themengebiet Online-Marketing (E-Commerce) absolvierte, arbeitet dort als Abteilungsleiter Marketing. Unter @tobiasmattl ist der Social-Media-Enthusiast auch bei Twitter zu finden. Aber auch bei Facebook, Google+ oder Instagram ist er aktiv.

  1. sisaso says:

    es hält sich eigentlich ganz gut an die scrabble-regeln, nach denen u.a. eigennamen und orte nicht zugelassen sind.
    ich bin auch süchtig 🙂

  2. Karin says:

    Das Spiel wäre noch interessanter wenn es nur Wörter akzeptieren würde die es im Wörterbuch gibt. So habe ich erlebt dass Robert unbekannt war. Das ist auch meiner Gegenspielerin aufgefallen, so richtig ausgereift ist das Spiel dann doch nicht, daran sollte man arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.