ROBINSON Club Quinta da Ria – Hochsommer auch noch im Oktober

ROBINSON Club Quinta da Ria

Um 6.00 Uhr morgens in Stuttgart gestartet, sind wir nach zweieinhalb Stunden Flug um 7.30 Uhr Ortszeit in Faro gelandet – eine Stunde Zeitverschiebung macht dies möglich! Durch die halbstündige Autofahrt, das Warten auf die Koffer sowie die Abholung des Mietwagens, waren wir also passend zur Frühstückszeit – zwischen neun und halb zehn – im ROBINSON Club Quinta da Ria. Dort angekommen, erwartete uns nicht nur bestes Wetter, wir sind auch sehr herzlichen empfangen worden und durften bereits vor dem Check-In mit einem kleinen Willkommens-Sekt auf den Urlaub anstoßen. So darf  Urlaub natürlich gerne beginnen 🙂 Danach schmissen wir uns in unsere Urlaubs-Klamotten und konnten bereits das erste Frühstück bei strahlendem Sonnenschein auf der Terasse genießen und erkundeten anschließend die schöne Club-Anlage.

IMG_1206
IMG_1312
IMG_1277
IMG_1313
IMG_1314
IMG_1156
IMG_1211
IMG_1474
IMG_1765
IMG_1205
IMG_1193
IMG_1796
IMG_1216
IMG_1376
IMG_1322
IMG_1374
IMG_1589

Der Club ROBINSON Quinta da Ria

Der ROBINSON-Club befindet sich mitten in einem Naturschutzgebiet zwischen Tavira und Vila Real de Santo António östlich von Faro in Richtung spanische Grenze. Umgeben von zwei Golfplätzen liegt der Club zwar nicht direkt am Strand – dieser ist aber in wenigen Minuten per Club-Car-Shuttle oder zu Fuß erreichbar. Zwischen dem hauseigenen Club-Strand, wo sich auch die Beach-Bar befindet, und dem Meer liegt eine Lagune. Dort ist das Naturschauspiel von Ebbe und Flut sehr gut zu beobachten. Diesbezüglich ist die Erreichbarkeit des Strandes über die Sandinsel zu Fuß leider teilweise nur eingeschränkt möglich – der hauseigenen Boots-Shuttle fährt allerdings bei Flut im 10-Minuten-Takt und bringt die ROBINSON-Gäste auch dann problemlos von der Beach-Bar bis zum „richtigen“ Strand.

Im Zentrum der Anlage steht das Restaurant mit Bar sowie Indoor-„Schachbrett“ (ROBINSON-Urlauber wissen was ich meine:-)). Die Restaurant-Terasse liegt Richtung Süden oberhalb des Pools und der Liegewiese. Von der Liegewiese aus hat man einen sehr guten Blick auf das 18. Loch des Quinta da Ria-Golfplatzes. Zwischen dem Pool und der Reataurant-Terasse liegt die Poolbar und das Schachbrett. Hier wird nach dem Essen und der Show bis 1 Uhr gefeiert. Einen Niteclub gibt es aktuell im ROBINSON Quinta da Ria nicht.

360-Grad-Aufnahme an der Pool-Bar

Aber auch das Theater, die Boutique und der Wellness-Bereich mit Fitness-Studio, Hallenbad und Sauna befinden sich unmittelbar im Zentrum der Anlage. Lediglich die vier Tennisplätze, das Beach-Volleyball-Feld sowie der Fußball-Platz (Kleinfeld mit großen Toren) – alles mit Flutlicht – befinden sich am westlichen Ende der Club-Anlage.

Umgebung des ROBINSON Quinta da Ria

Der Ort „Tavira“ mit seinem historischen Stadtkern ist nur ca. 8 km vom Club entfernt und lohnt sich allein für einen kleinen Abstrecher am Nachmittag, um durch die Gassen und über die Brücken zu schlendern. Mit dem Taxi ist Tavira sehr gut zu erreichen. Wer einen Mietwagen hat, sollte sich den einen oder anderen Tag des Urlaubs Zeit nehmen, um die wunderschöne Algarve zu besichtigen. In gut zwei Stunden kann man das süd-westlichste Ende vom europäischen Festland erreichen und die letzte Bratwurst vor Amerika zu sich nehmen. Hier hat man einen beeindruckenden Blick auf das Meer und die berühmten Klippen der Algarve. Wenn man sich in diese Richtung aufgemacht hat, sollte man sich auch die Städte Sagres und Lagos ansehen.

Wer hingegen im Portugal-Urlaub spanisches Flair genießen möchte, der kann innerhalb von 20 Minuten Spanien erreichen. Die sehenswerte Stadt Sevilla ist beispielsweise in guten zwei Stunden zu erreichen. Wer nicht ganz so weit fahren möchte, sollte sich jedenfalls Loulé – nördlich von Faro – oder Vila Real de Santo António ansehen. Beides sind weniger touristische Ortschaften und zeigen das portugisische Leben an der Algarve.

Golfen im ROBINSON Quinta da Ria

Mit zwei 18 Loch-Plätzen direkt am Club-Gelände ist der ROBINSON Club Quinta da Ria natürlich besonders bei Golfern beliebt. Von der Rezeption bis zum Abschlag an Tee 1 sind es jeweils nur wenige Meter. Während der Quinta da Ria-Platz süd-östlich um das Clubgelände liegt, befindet sich der Quinta da Cima-Platz sowie die Driving Range nördlich der Club-Anlage in Richtung Landesinnere.

Wer beim letzten Putt an Loch 18 den Druck der Liegewiese spüren, aber bei dem einen oder anderen Loch auch das Meer sehen möchte, der sollte den Quinta da Ria spielen. Etwas enger und somit minimal schwieriger ist der Quinta da Cima, der auf den letzten vier Löchern mit zwei Seen ebenfalls Blick auf Wasser bietet 🙂 Für die fleißigen Golfer sei gesagt, dass die Driving Rang umsonst ist (Ballkorb: 3,50 Euro), allerdings kostet das Greenfee auf den beiden Plätzen stolze 85 Euro.

IMG_1245
IMG_1217
IMG_1404
IMG_1414
IMG_1221
IMG_1226
IMG_1234
IMG_1240
IMG_1247
IMG_1255
IMG_1259
IMG_1261
IMG_1451
IMG_1265
IMG_1269
IMG_1271
IMG_1408
IMG_1417
IMG_1418
IMG_1419
IMG_1425
IMG_1429
IMG_1453

Fazit

Wir hatten zehn tolle und vorallem wunderschöne Tage im ROBINSON Club Quinta da Ria. Dass wir im Oktober in Portugal noch so gutes Wetter erwarten können, damit haben wir eigentlich nicht gerechnet. Mit hochsommerlichen 28 bis 30 Grad und strahlend-blauem Himmel hat das Wetter deshalb natürlich zu bester Urlaubsstimmung beigetragen. Aber auch sonst können wir den ROBINSON-Club an der Algarve nur wärmstens empfehlen – nicht nur für Golfer. Der Club und seine Mitarbeiter bieten alles, was man sich im Urlaub wünscht: eine gepflegte Anlage mit guter Küche und leckerem Essen, zuvorkommendes und freundliches Personal sowie tolle Unterhaltung und Entertainment. Hinzu kommen die tollen Ausflugsmöglichkeiten und vielen Aktivitäten, die vor Ort angeboten werden. Uns hat der Club total überzeugt – wir kommen bestimmt wieder 🙂

ROBINSON Club Quinta da Ria auf Facebook Zur Website des Clubs

Video: ROBINSON

Gefällt Dir der Beitrag?  Dann darfst Du ihn gerne auch teilen:

 

 

Tobias Mattl

Tobias Mattl

Sportinteressierter & -treibender Social Media Enthusiast: Tobi, Jahrgang 1981, ist Diplom-Betriebswirt (FH) und arbeitet als Teamleiter bei INTERSPORT Deutschland. Der Medienmanager, der vor seinem Diplom bereits seinen Bachelor im Themengebiet Online-Marketing (E-Commerce) absolvierte, arbeitet im Digitalen Marketing. Unter @tobiasmattl ist der Social-Media-Enthusiast auch bei Twitter zu finden. Aber auch bei Facebook, Google+ oder Instagram ist er aktiv.

Be first to comment